web analytics

Blast from the past

Posted On Juli 26, 2007
Juli 26, 2007

Ich höre schon den ganzen Tag Madonna Songs und Fleetwood Mac. Versuche zu arbeiten, doch ich… heute geht es nicht so ;-)
Deswegen erzähle ich euch lieber was mir so durch den Kopf ging gestern.
Aufgepasst!

Gestern Abend hörte ich im Radio die Sendung Keep your ear to the year… oder so ähnlich. Es ging um das Jahr 1989. *Vielleicht höre ich deswegen heute die ganzen alten Songs. * Und der Moderator meinte zum Kandidaten, ob er sich bewusst sei, dass dies nun schon fast 20 Jahre her sei? Ich dachte im ersten Moment ich höre nicht richtig. Niemals kann das schon so lange her sein… Doch es ist so! Unfassbar…

Ich war damals 15 J. Liebte meine Doc Martens, meine zerfetzte, gebleichten Jeans, meine Jeans Jacke mit dem Anarchiezeichen hinten drauf und meine Militärtasche . Die Tasche wurde natürlich mit Edding bemalt. Ich weiss auch noch genau was so alles drauf stand.

  • Skinheads keinen Millimeter und den Bullen 9.
  • Ein Aufnäher von Rock against the rich
  • Ein Aufnäher von den Ramones
  • Life sucks
  • Anarchy means freedom
  • Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin
  • etc..

Wenn ich das heute so lese, denke ich auch nur “OMG!!!!” ;-) *schäm*

Ich hörte damals, wie schon erwähnt, die Ramones, Sex Pistols, Slime, Libido overdose and the golden shower (eine lokale Band), Stetson Power und liebte die Beatles.
Ich war der Meinung das einzig wahre sei der Sozialismus und war auch Mitglied der Jugendorganisation einer damals bekannten Partei. Ich trug mit Stolz meinen Pali – Schal *wo ist der eigentlich?* Und verliebte mich immer in langhaarige Typen, die meine Eltern zum Ausrasten brachten.

Ich wollte unbedingt Politik oder Religionspädagogik auf Gemeindeamt studieren. Ein Bürojob kam für mich absolut nicht in Frage. Aber eigentlich hatte ich Null Ahnung was ich machen wollte, außer die Welt zu verbessern und auf Demos zu gehen. ;-)

In diesem Jahr fing an zu rauchen, hörte mit dem Turnen auf und ging dafür fast täglich ins JUZ (Jugendzentrum). Ich verliebte mich in einen Typ der einen roten R4 fuhr. Er war damals 18 Jahre und ich fand er war suuuuuuper alt! ;-) Es war das Jahr wo Freundin Tiny und ich uns so richtig kennen lernten.

So im Rückblick tun mir meine Eltern so richtig leid :-)

Und nun ihr!!! Was habt ihr 1989 so getrieben? Ich bin gespannt was ihr zu berichten habt!!!!

9 Comments

  1. Little James   26. Juli 2007 10:27

    grins. 1989 wurde ich 7 und eingeschult. trug gerne rosa, war noch nicht kurzsichtig und war mit meinen eltern und meiner schwester auf corfu zum urlaub. mein erster flug damals :)

  2. Tiny   26. Juli 2007 11:26

    Dear me! Was haste denn heute schon wieder angeregt.
    Ich versuche mich gerade krampfhaft an die Namen der Typen zu erinnern
    mit denen zu der Zeit was am Laufen war. An einen kann ich mich erinnern aber ich werde ihn nicht erwähnen *schäm*, aber weist du noch wie dieser Klassenkamerad von dem “R4″ zu mir getrampt gekommen ist? Aus BLK? Irgendwas mit Löw?
    …mir is auch eben dann wieder der Vorname eingefallen*stolzguck*
    Oha…ach ist das schräg. Sag mal, damals dauerte so ein Tingeltangel ja nie länger als einige Wochen.
    Oder wieso fallen mir für die Spanne von 1-2 Jahren so viele Männernamen ein.
    Aber in dem Alter hat man ja noch nuuuur geknutscht. Zumindest ich.
    Unser JUZ. Damals war die Welt noch in Ordnung *sehnsüchtig in Gedanken in der Vergangenheit rum schweif*

  3. Hilli   26. Juli 2007 17:31

    *lach* 1989 hab ich meine tage bekommen mit 12! genau an heilig abend *lach* is zwar blöd zu erzählen, aber das ist das einzige, was mich an das jahr erinnert… die musik liebe ich heute auch noch total! die 80er waren einfach die besten!! ach, ansonsten hab ich 1989 noch mit barbies gespielt… ich habe sie total geliebt und bin im spielen aboslut aufgegangen… jaja *seufz* das waren noch zeiten…

  4. AndiBerlin   26. Juli 2007 18:51

    1989… da wurde ich volljährig, kam in das zweite Lehrjahr, machte meinen Führerschein (wobei ich zweimal durch die praktische Prüfung gefallen bin), lernte ich die Musik von Midnight Oil schätzen und lieben (welche mich in meiner Denkweise doch stark geformt und gebildet haben) und stellte mir mein späteres Leben so ganz anders vor als es heute ist.
    Damals dachte ich, das ich heute ein tolles Auto fahre, Designerklamotten trage und auch ordentlich verdiene.
    Aber das jetzt schaut anders aus, ich bin ohne Auto glücklich (nur mit Bus, Bahn und Fahrrad), fühle mich in Jeans (gerne auch abgetragene) pudelwohl und will nichts anderes mehr tragen, und würde schon gerne mehr verdienen… aber ich komme gut zurecht mit dem was ich bekomme, ich kann meine Wohnung bezahlen und verhungere auch nicht.
    Und das verrückte… ich bin glücklich so wie es ist. Ich kann mir ein Leben, so wie ich es mir mit 18 vorgestellt habe, heute nicht vorstellen.

  5. loosy   27. Juli 2007 09:38

    1989 wurde ich 6. Schule war noch nich, weil ich nach dem Stichtag geboren war, also: Kindergarten! Haben mit Tennis-Schlägern bewaffnet Rockstars nachgespielt, ich guckte gerne 11/99 die Jugendsendung damals bei uns, mochte Milli Vanilli und Jason Donovan (von Videoclips aus eben dieser Sendung) und außerdem City und die Beatles, konnte schon prima Fahrrad fahren und lesen, achja und dann viel die Mauer und kurz danach war ich das erste Mal in Westberlin (aber das war vielleicht schon ’90…).

  6. Fudge   27. Juli 2007 13:04

    @ Little James: Wow, mein erster Flug war glaube ich 1997 oder 98. Aber seit dem habe ich mir schon das Vielfliegerpferdchen erworben. ;-)

    @ Tiny: Also ich weiss noch alle Namen deiner Attentate. ;-) Wieso erinnere ich mich sofort daran und du nicht? Liegt wohl am Altersunterschied!!! Ich kann mir noch besser Sachen merken. *lach* Aber war schon eine schöne Zeit im Rückblick.

    @ Andi: Siehste, ich hatte damals schon keine Idee wie meine Zukunft aussehen sollte, da konnte ich mich auch nicht selbst enttäuschen oder gar verblüffen. Aber wahnsinnn wie die Zeit vergeht was?! Hast du schon immer in Berlin gewohnt?

    @ loosy: Wir haben mit Plastik Tennisschlägern immer Junikäfer in der Luft ko geschlagen und sie dann in ein Körbchen getan und dann alle zusammen wieder fliegen lassen…. aber ich glaube das muss zu einer Zeit gewesen sein, als du noch nicht einmal geboren warst. Oh meine Güte. Ich hätte nie gedacht dass ich diesen Satz wirklich einmal sagen werde…. *Ich geh mir jetzt den Mund mit Seife auswaschen und schäme mich!) ;-)

  7. AndiBerlin   27. Juli 2007 19:32

    Fudge, also ich bin hier in Berlin geboren, und wenn es nach mir geht möchte ich hier auch sterben (und begraben werden). Ich weiß nicht ob ich mich wo anders wohl fühlen würde, da ich in Berlin ja alles habe was man so braucht. In der näheren Umgebung Wälder, ein Angebot an unendlichen Möglichkeiten sich in der Stadt die Zeit zu vertreiben, zum Meer ist es (mit Auto) auch nicht so weit usw. Wat will man mehr?

  8. azahar   30. Juli 2007 07:17

    1989 ….. man, sind das wirklich schon 20 Jahre?
    Damals war ich 11 und kam ins Gymnasium und wurde von einem Tag auf den anderen von der beliebtesten Schülerin der ganzen Klasse zu einem niemand (alle meine dicksten Freunde gingen auf die Hauptschule), eine schreckliche Zeit, wirklich! Aber dann lernte ich Susi kennen, die hatte Verwandte in den USA und war so richtig cool ;-) Und mit ihr traten die Backstreet Boys und andere Dinge in mein Leben von denen ich bis dahin nicht einmal geträumt hatte. :-))) In diesem Jahr sah ich zum ersten mal Dirty Dancing und ausserdem da war Sammy (ein paar Klassen über uns) der arme, wir stellten ihm nach wie die besessenen, wie peinlich! :-)))

  9. Fudge   30. Juli 2007 15:37

    @ azahar: Gell es ist unglaublich, dass es schon so lange her sein soll. Aber wie es der Zufall so will… Ich war die Tage in der City und zur Zeit ist alles voll mit 80er Jahre Comeback Kleidern. Bunte Lange T-Shirts mit Sprüchen drauf und und und… Und Pali Schals. Ich musste so lachen!!!

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress