web analytics

Im Kampf wie einst Genosse Che

Posted On August 17, 2006
August 17, 2006

Ich bin krank.
Seit gestern hat mich eine Grippe befallen. Zuerst hatte ich am Dienstag nur ein wenig Halsschmerzen. Doch gestern war der Hals dann völlig entzündet, ich bekam Gliederschmerzen und mein Kopf brummt.
Ich nehme an, dass spätestens Morgen nun noch Schnupfen hinzu kommt.
Gestern war ich schon in der Apotheke und habe mich mit einigen Mittelchen versorgt. Ich habe den Bakterien und Viren den Kampf angesagt. Sie werden keine Chance gegen mich haben!

Dennoch – sprechen und schlucken fällt mir schwer. Die kuschelige Bettdecke ist mein Trost. Und zum Glück hab ich mir einen dieser Frauenromane gekauft, die sich bei Krankheit so gut lesen lassen. Leichte Kost, man muss sich nicht konzentrieren und es gibt mit Sicherheit ein Happy End.
Und ich bin sicher, diese leichte Romankost, meine C-Waffen und die kuschelige Bettdecke, werden die Krankheit vertreiben.
Sind zwar ein wenig unkonventionelle Waffen im Kampf gegen den Feind, doch hier ist der Weg das Ziel!
“Ya basta!” – ich kämpfe bis zur Kapitulation des Feindes!

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress