web analytics

Traditionell an Ostern

Posted On März 17, 2008
März 17, 2008

xbuns.jpg
Photo by Lu !

… gibt es in Australien Hot Cross Buns. Sie sind etwa so groß wie ein Rosinenbrötchen und auch aus Hefeteig gemacht, schmecken aber wie… Naja, meiner Meinung nach schmecken sie ein wenig wie Weihnachten. Aber nur ein wenig.

Der würzige Geschmack kommt, wenn ich mich nicht täusche von Nelkengewürz und anderen Zutaten, die ich eigentlich nicht mit Ostern in Verbindung bringe.
Dennoch, sie sind lecker!!! Und da man hier so selten bunte Eier findet, steige ich doch gerne um auf neue Traditionen.
Ihr braucht auch gar nicht sabbernd das Bild anzuschauen, ich gebe nichs ab. *lach* Backt euch doch selbst ein paar:

Rezept für 16 Hot Cross Buns

1 1/2 cups (375ml) warm milk

2 tsp (7g/1 sachet) dried yeast

1/4 cup (55g) caster sugar

60g butter, melted

1 egg, lightly whisked

4 1/2 cups (675g) plain 00 flour

1 tsp salt

3 tsp mixed spice

1 cup (170g) sultanas

1/4 cup (45g) currants

1/4 cup (50g) mixed peel

1/3 cup (80ml) cold water

1/2 cup (170g) apricot jam

  1. Combine the milk, yeast and 1 tbs of sugar in a small bowl. Set aside in a warm, draught-free place for 10 minutes or until frothy.
  2. Combine the milk mixture, butter and egg in a jug and whisk to combine. Combine 4 cups (600g) of flour, salt, mixed spice and remaining sugar in a bowl. Add the sultanas, currants and mixed peel and stir to combine. Make a well in the centre. Pour in the milk mixture and use a wooden spoon to stir until just combined, then use your hands to bring the dough together.
  3. Turn onto a lightly floured surface and knead for 10-15 minutes or until smooth and elastic. Place the dough in a bowl and cover with a damp tea towel and place in a warm, draught-free place for 1 hour or until dough doubles in size.
  4. Preheat oven to 200C. Grease a 23cm square cake pan. Punch the dough down with your fist. Turn dough onto a lightly floured surface and knead for 2-3 minutes or until dough is smooth and elastic. Divide dough into 16 even pieces and shape each portion into a ball. Arrange dough portions, side by side, in the prepared pan. Set aside in a warm, draught-free place for 30 minutes or until dough has risen 2cm.
  5. Meanwhile, mix the remaining flour and water together in a small bowl until a smooth paste forms. Place in a small plastic bag and snip off the end. Pipe a continuous line down the centre of each row of buns, lengthways and widthways, to form crosses. Bake in preheated oven for 10 minutes. Reduce heat to 180C and bake for a further 20 minutes or until golden and cooked through (buns are ready when they sound hollow when tapped on the base).
  6. Turn onto a wire rack. Place the jam in a small saucepan over high heat. Cook, stirring, for 2 minutes or until jam melts. Strain through a fine sieve. Brush hot jam over the buns. Serve warm with butter, or toasted.

Rezept via Notebook Magazine

Man isst sie entweder getoastet mit etwas Butter drauf oder wie ich, frisch vom Bäcker ;-) Yum!
Guten Hunger!!!

 

9 Comments

  1. little james   17. März 2008 08:36

    ist yeast nelke?
    und mixed spice? das klingt ja nach einer gewürzmischung…kannst du da weiterhelfen? das restliche rezept klingt ja nicht ganz schwer. das sollte machbar sein :)

  2. sammelhamster   17. März 2008 11:19

    das ist doch viel leckerer als harte ostereier :-)

    will eins haben, schade, dass du keins abgibst ;-(

  3. Fudge   17. März 2008 12:09

    @ Little James: Yeast ist Hefe. Im Rezept wird 1 Teelöffel Trockenhefe verwendet. Im Grunde ist das alles nicht viel anders, als wenn man Rosinenbrötchen macht.
    *obwohl ich die auch noch nie gemacht habe ;-)*

    @ sammelhamster: Hey, du bist doch hier die Back- und Kochkönigin. Für dich sollte das doch kein Problem sein ;-) Ich trau dir das voll und ganz zu!!! *gg*

  4. little james   17. März 2008 19:19

    wie konnte ich das mit der hefe nur übersehen? steht da oben ja auch. hefeteig und ich sind große feinde. das wird wohl nichts…

  5. Kvelli   17. März 2008 21:23

    Ich denke in Australien gibt es Emus. Die mit den großen Eiern im Nest. Da müsste sich doch was machen lassen. Ein kleiner Fartopf, ein Pinsel und abwarten, bis so ein Vogel aufsteht…

    Einen anständigen Gruß aus dem Gelege, Kvelli.

  6. Dandu   18. März 2008 00:24

    Das nenne ich einen gelungenen Ostereierersatz zum Ostersonntagsfrühstück. ;-) Wirst du sie dann auch backen?

  7. Matthias   19. März 2008 09:24

    Sieht lecker aus! Beim Bäcker musste ich gestern “Osterbrot” probieren, das war ähnlich.

  8. tobe   21. März 2008 17:02

    schade, dass das rosinen drin sind

  9. domain.com   19. Juni 2015 18:02

    Beef, subway nutrition facts chicken, and
    soft-shell crabs. Most people train for consecutive days and even weeks without understanding that the muscle needs rest in order to come up with those frustrating numbers we
    all see on packages of food. So after watching the video link and having
    your eyes opened What now? Our ability to provide the
    female kaka with a boost before breeding and egg production begins.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress