web analytics

Der weinende Taximann

Posted On Januar 15, 2009
Januar 15, 2009

Also ich sag euch in Hamburg erlebt man was.

Heute Abend war ich nach der Arbeit auf einem Stammtisch für Community Manager in der Innenstadt. Es ging bis etwa 22 Uhr und dann wurden wir aus dem Starbucks gekehrt. (Warum man einen Stammtisch in ein Starbucks verlegt, frage ich mich immer noch. Aber egal…)

Hungrig trieb es meine Kollegin und mich an den Hauptbahnhof zu einem wirklich leckern Asiaten. Ein Blick auf mein iPhone und ich erkannte, dass ich um diese späte Zeit nur limitierte Möglichkeiten habe um in mein Hotel zu kommen.
Long Story short… Auf dem Weg zur S-Bahn stand ein Taxi und ich sprang kurzerhand hinein.

Wie immer hatte ich auch dieses Mal einen sehr gesprächigen Taxifahrer. Ich scheine sie anzuziehen, wie die Motten das Licht.
Nach kurzem Small Talk berichtete er mir, er sei vor 15 Jahren aus dem Iran nach HH gekommen. Ganz alleine. Und ja er besuche jährlich seine Familie im Iran. Aber er hätte von dort weg müssen. Er hätte leichte psychische Probleme gehabt und sei auch schon 3 Jahre im Gefängnis gewesen. Er wäre früher ein Böser gewesen.

Ok, das waren definitiv Dinge, dich ich Nachts nach 23 Uhr nicht von meinem Taxifahrer hören wollte. :-) Also echt.
Um vom Thema abzulenken fragte ich lieber nach seiner Familie. Hah! Fataler Fehler!!!! Denn nun begann mein Iranischer Freund zu weinen und wischte sich die Augen. Oh mein Gott!!! Ich sag euch, das alles passierte als wir durch wirklich dunkle Ecken fuhren. Und mein Taximann weinte und schniefte.

Tja, ich reichte ihm ein Taschentuch und dann waren wir zum Glück auch schon am Hotel. Ich zahlte meine 6 Euro und machte, dass ich aus dem Taxi kam. Oh man. Ich sag euch, die Stadt wird sicher noch eine Menge Blogging-Futter hergeben. *grins*

8 Comments

  1. little james   16. Januar 2009 07:38

    Hehe, wunderbar. Taxifahrer sind ja eh schon eine ganz besondere Sorte Mensch…aber das toppt wirklich alles, was ich bisher erlebt habe. Grins.

  2. Froemmi   16. Januar 2009 11:16

    war bestimmt super…. im dunkeln mit einem weinenden psychisch kranken exhäftling durch dunkle gegenden fahren… uiuiui… da kann einem ja anders werden… aber mit dem gespendeten taschentuch hast du ja gut reagiert… 8-)

  3. AndiBerlin   17. Januar 2009 09:17

    Ich denke das mit den Gefängnis hätte nicht weiter beunruhigen müssen. Im Iran geht das wohl ganz schnell da zu landen, wenn man politisch nicht so ganz mit der Regierung auf einer Höhe ist.
    Allerdings hätte mich das mit den psychischen Problemen schon wesentlich mehr beunruhigt.
    Wer weiß ob der Fahrer nach der aufwühlenden Fahrt seine Tour hat beenden können? :)

  4. Matthias   18. Januar 2009 13:11

    Ahh, das spricht nun bei der Entscheidung, ob wir nach Berlin oder Hamburg fahren sollen, für Hamburg. :D

  5. Daniel   18. Januar 2009 13:56

    Wow, das ist ja echt ein krasses Erlebnis. Okay, selbst wenn er nur im Knast war, weil er nicht mit der Regierung konform ging, aber sowas will man nachts im Taxi von Fremden doch nun wirklich nicht hören. Und dann auch noch ein weinender Taxifahrer? Ja sieht er denn noch, wo er hinfährt? Armer Mann, vielleicht, aber noch ärmere Gäste, die er chauffieren darf.

  6. Fudge   18. Januar 2009 14:55

    @ Little James: Komisch, dass Taxifahrer hierzulande irgendwie alle einen an der Klatsche haben :-) Aber vielleicht muss man das auch, bei dem Job…

    @ froemmie Zum Glück habe ich die immer dabei! Habe gesehen du bist nun auch auf Twitter :-) Los schreib mal was, ich folge dir schon!

    @ Andi: Genau die gedanken hatte ich auch. Diese psychischen Probleme bereiteten mir auch große Sorgen. Sah mich schon tot im Straßengraben enden. Aber war ja alles ok.

    @ Matthias: Ja hier erlebt man was. Hätte mir die Autonummer merken sollen… Mist, so müsst ihr meinen armen Iraner selbst suchen. Ich hatte ihn am Hauptbahnhof aufgegriffen *lach*
    Wann kommt ihr?

    @ Daniel: Ich wusste auch nicht, wen ich mehr bemitleiden soll, ihn oder mich :-)

  7. Froemmi   18. Januar 2009 18:09

    @fudge: ja… twitter… damit muss ich mich auch erst mal richtig beschäftigen… aber das wird schon ;-)

  8. Matthias   21. Januar 2009 12:44

    Zur Debatte stehen die beiden letzten Märzwochenenden. Die Wahl, ob HH oder Berlin und welches Wochenende ist nach außen verlagert worden: wann und wo wir das “beste” Hotel bekommen.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress