web analytics

Mein Lauf ins MCG

Posted On Oktober 13, 2008
Oktober 13, 2008

Gestern war es soweit, der Tag des Melbourne Marathon.

Meine Startnummer & Medaille

Gegen kurz nach 7 Uhr stand ich auf, machte mich fertig, packte meine Sachen und lief zur Straßenbahn, um mich rechtzeitig zum Start meines 10k zu begeben.
Während ich auf die Tram wartete liefen bereits hunderte von Läufer an mir vorbei, denn ein Teil des Halbmarathons, sowie des Marathons führte durch die Straße in der ich wohne. Man muss dazu sagen, der Halbe startete gegen 7 Uhr und der Marathon erst gegen 7:30 Uhr.

In der Stadt angekommen, merkte ich trotz der frühen Uhrzeit bereits wie warm es schon war. Die Vorhersage schätze Temperaturen bis zu 30 Grad für diesen Tag. Uff.

Ich ging also Richtung Stadion und war umgeben von Hunderten und Hunderten von Gleichgesinnten. Von weitem hörte man bereits Musik vom Stadion kommen. Aufregend sag ich euch!!!

Nachdem ich dann alles organisatorische erledigt hatte, meinen Kleidersack abgegeben hatte, suchte ich mir meinen Weg zum Start. Dort versammelten sich bereits über 5000 Läufer zum Start des 5.5 km Laufs. Laute Musik, Stimmengewirr, ein Meer aus Menschen… ach schön.
Und da merkte ich, dass ich nicht nur meine Kopfhörer für meinen iPod vergessen hatte, sondern auch mein Handy mit dem ich Bilder und Videos während des Laufs machen wollte. Hmpf. Soviel zu Fudge und Organisation.
Dann kam der Startschuss und die 5er Läufer und Walker setzten sich in Bewegung. Ich setzte mich erst einmal gemütlich ins Gras und schaute zu. Schließlich war mein Start ja erst eine halbe Stunde später.

Sehr lustig war auch, kaum das der letzte 5er durch das Start-Tor lief, auch schon der erste 5er Läufer das Ziel erreichte. Daran sieht man mal, wie viele Teilnehmer das Event hatte.

Und dann durften wir 10er uns versammeln. Ich hörte etwas von ca. 5000 Teilnehmern und war nicht wirklich überrascht. Von meinem Platz aus, sah ich weder den Start, noch wie weit hinter mir noch Leute standen. Und als zu den Klängen von AC/DCs Hells Bells der Startschuss ertönte war ich wirklich begeistert und voller Vorfreude.

Ich habe hier schon an einigen Läufen teilgenommen, doch keiner war so groß wie dieser hier. Während meines Laufs sah ich Tausende von Menschen vor mir, ein unbeschreibliches Gefühl. Am Straßenrand riefen uns die Zuschauer begeistert zu und klatschten. Und wie immer bei diesen Läufen geben alle tierisch Gas am Anfang. Bedenkt man, dass es von Minute zu Minute wärmer wurde, ist es kein Wunder, dass viele nach kurzer Zeit schlapp machten.

Bei mir lief es ganz gut. Ich fand schnell mein Tempo und blieb diesem auch treu.
Negativ war nur die Tatsache, dass den Veranstaltern das Wasser ausging und die Drinkstationen so klein waren. Man musste sich anstellen(!!!!) um Wasser zu bekommen. Unglaublich! Durch die Hitze allerdings, brauchte man das Wasser, was sollte man sonst tun. Dadurch gingen wertvolle Minuten verloren.

Ja und dann kam auch schon der Zieleinlauf! Ein letzter kleiner Bogen um das MCG, Melbournes größtes Stadion (100.000 Zuschauer fasst es) und dann ging es mitten hinein in den hallow ground, wie die Melbourner sagen.
Boah ich sag euch, das alleine war die ganze Mühe wert. Ein Wahnsinns Anblick von unten aus so ein riesiges Stadion zu sehen und dort seine Runde drehen zu dürfen. Die Sonne brannte zwar, aber alle und wirklich alle hatten bei dieser letzten Runde ein extrem fettes Grinsen auf dem Gesicht.
Cool war es!!!

Fudge nur wenige Minuten nach dem 10k Lauf & der Zieleinlauf im MCG

Tja und ich sagte ja bereits, dass es sehr heiß war….Aber es kam gegen Mittag noch starker Wind dazu…Gegenwind! Ich kann euch gar nicht sagen, wie viele Marathonis ich auf meinem Rückweg sah, die kotzend am Straßenrand standen oder einfach völlig fertig aussahen. Sie taten mir leid, denn die Bedingungen waren echt hart. Mein Respekt allen, die es bis zum Ziel schafften. Das war gestern keine leichte Aufgabe.

Mehr Fotos (alle vom Handy) gibt es hier.

10 Comments

  1. Claudi   13. Oktober 2008 06:57

    Ich habe an dich gedacht, als ich noch im Bett lag. Am Anfang war ich ja ein bissl neidisch das ich kleiner Dussel den Anmeldetermin verpasst hatte, aber gestern war ich ganz froh. Das Wetter war nun wirklich kein ideales Laufwetter. Also Daumen hoch fuer Running Fudge!
    Hast du fein gemacht!

  2. sammelhamster   13. Oktober 2008 07:02

    Das ist schon ein Erlebnis! Glückwunsch :-D .
    Und die Zeit ist hier eh Nebensache ;-) .

  3. ruediger   13. Oktober 2008 07:25

    merci für den Bericht. Hast Du Dir Dein Handy unterwegs noch geholt? :)

    Ich wollte meine DigiCam macht solche Fotos. *grumpf*

  4. Fudge   13. Oktober 2008 07:49

    @ Claudi: Für den 10er war das Wetter noch ok. Aber die armen Marathonis taten mir echt leid, da alle über 4:00Std mit heftigem gegenwind kämpfen mussten.

    @ sammelhamster: Ach die Zeit, stimmt ja. Muss ich mal schauen wie ich war ;-) Aber toll war es. Dieses Stadion ist schon der Hammer.

    @ ruediger: Immer wieder gerne!
    Die Fotos habe ich alle nach meinem Lauf gemacht. Das Handy hatte ich in meinem Kleidersack *ich schussel ich* den ich dort vorm rennen abgegeben hatte.

  5. crosa   13. Oktober 2008 08:21

    Wow, mit Sicherheit ein tolles Erlebnis, vor allem der Stationeinlauf. Werd mir gleich mal die Flickr-Bilder ansehen..

  6. Froemmi   13. Oktober 2008 11:42

    respekt… ich find solche events, wenn man selber mal da mitmacht, immer exrem cool… ich war ja im sommer auf meinem erstem mountainbike-festival… da war mir die zeit auch egal… hauptsache mal dabei gewesen sein, das ganze drumerum mal hautnah mitbekommen und nicht letzter werden… coole sache das…

    dabei sein und ankommen ist alles… also herzlichen glückwunsch running fudge ;-)

  7. Tommy   13. Oktober 2008 15:31

    du hast echt meinen respekt :) ich weiss nicht, ob ich das so durchgezogen hätte. obwohl, wenn man die begeisterung in deinen worten erkennt muss es wirklich allemühe wert gewesen sein :) glückwunsch!

  8. Netty   13. Oktober 2008 16:04

    Gratuliere, ich hätte es nicht gekonnt. Vielleicht wäre ich im Schneckentempo spazieren gegangen u. am nächsten Tag durchs Ziel gehumpelt. ;)

  9. little james   13. Oktober 2008 19:03

    Super. Ich lauf ja meistens nur zur Bushaltestelle :) Coole Fotos. Die armen Läufer mit Gegenwind. Und dann noch die Wärme…

  10. pipedeloro   17. Oktober 2008 15:39

    glückwunsch. den fünfer würde ich mittlerweile auch schon wieder schaffen, aber den 10er wohl nie mehr ;(

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress