web analytics

Update Fudge – Und früher war doch alles besser

Posted On Mai 5, 2008
Mai 05, 2008

Es kommt der Tag im Leben eines jeden WordPress Nutzers, der seinen Blog selbst hostet, da kann und will man die Aufforderung zu einem Update nicht mehr ignorieren. Diese scheinbar immer größere Aufforderung am oberen Monitorrand, rutscht mehr und mehr in das eigene Blickfeld und auch ein intensives wegsehen verhindert nicht, dass im Dashboard (Tellerrand) stets neue Meldungen zu Updates veröffentlicht werden.

wpupdateerinnerung.jpg

Nun, long story short… Ich konnte heute nicht mehr umhin und habe einen meiner Blogs auf die superduper “Jetzt sind-aber-ganz-sicher-alle-Sicherheitslücken-behoben-und-dir-wird-nichts-mehr-passieren” Version upgedatet. Ich wusste im Vorfeld schon, dass sich die Benutzerobefläche im Adminbereich stark verändert hatte. Und das wohl einiges an anderer Stelle zu finden sei. Ja ich hielt die Änderungen sogar für sinnvoll.

Ich wagte mich also an ein Update heran. Ich persönlich traue mich dabei ja nie richtig auf den Monitor zu schauen, aus Angst es könnte dabei etwas schief gehen. (Was mir ganz zu Beginn meiner WP Zeit auch mal passierte) Ich bin auch eher ein Mensch, der anderen driiiiiiiingend zu Backups und Sicherheitskopien, etc rät, aber selbst meist zu faul ist, das beim eigenen Blog zu machen. Eine Schande, nicht wahr!?

Auch heute habe ich nur ein klägliches Backup vorgenommen und dann ging es auch schon mitten rein in die Datenbank!
Während mein kleiner FTP Client (Programm das man braucht, um Dateien auf einen Server zu laden) eine Datei nach der nächsten auf die Datenbank übertrug, kniff ich die Augen zusammen und blinzelte nur hin und wieder auf den Monitor. Tolle Idee, wenn ihr wichtige Daten transferiert! Frei nach dem Motto, Augen zu und durch! ;-D *Liebe Kinder und WP-Neulinge, macht das lieber nicht nach, wenn ihr an eurem Blog hängt!!!*

Und dann kam der Moment, wo ich …/wp-admin/upgrade.php in die Adresszeile des Internetbrowsers eingab. Ein großer Moment! *Für alle nicht WPler: Das ist der Moment, wo man sieht ob alles funktionierte. Also DER Moment!!!*

Und ja, es ging alles gut! *Schweiß von der Stirn wisch*

Doch dann kam mein allererster Blick auf das neue WP. Ich mache es kurz: Es sieht hässlich aus! Es ist hellblau und orange und überhaupt hat man mich meiner gewohnten Umgebung beraubt. Beim Update stand nirgends ein Warnhinweis, dass man gleichzeitig einem Umzug zustimmt. Ich will meine Mauer wieder!!!

neueswp.jpg

Nein im Ernst, ich erschrak tierisch, als ich entdeckte, dass alle meine Entwürfe scheinbar verschwunden waren, bis ich sie an anderer Stelle wieder entdeckte. Und auch die Plugins waren für mich erst nach wenigen Minuten sichtbar.
Ich habe gehört/gelesen, das Dashboard sei per CSS anpassbar. Und genau diesem Projekt werde ich mich demnächst widmen. Ich will meine alte Wohnung wieder. Momentan fühle ich mich eher, als wohnte ich in einem kleinen hässlichen Hotelzimmer mit Klo überm Flur.

Hat von euch schon jemand die CSS im Dashboard angepasst? Wenn ja schreibt mir doch mal. Vielleicht könnt ihr mir ja etwas Arbeit sparen. ;-D

Aber eines sag ich euch, das ist und bleibt erst einmal der einzige Blog, den ich auf die neue Version umgestellt habe. Mich verwirren solche Neuerungen zu sehr. Sicher kann ich nun heute Nacht in meinem neuen Bett nicht schlafen. Bestimmt ist die Matratze zu hart, ich habe da so etwas im Gefühl…

So und nun gehe ich mal schauen, ob das Zimmermädchen wenigstens ein Betthupferl für mich auf dem Kopfkissen gelassen hat!

16 Comments

  1. Mariusz   5. Mai 2008 07:30

    Glückwunsch, ich habe mein Update auch erst ganz spät gemacht – leider nicht spät genug, denn 3 Tage danach kam das Sicherheitsupdate :-/ Beim nächsten Mal warte ich 3 Tage länger mit dem Update.

    Sollte dir das Admin Interface nicht zusagen, dann kannst du dir das Fluency Theme mal anschauen: http://deanjrobinson.com/projects/fluency-admin/
    Damit sieht das Admin Panel schon viel attraktiver aus ;-)

  2. Matthias   5. Mai 2008 09:17

    Und? Was gab es als Betthupferl?

    Ein Zimmermädchen als Betthupferl… nein, lassen wir das…

  3. Rouven   5. Mai 2008 10:19

    Ich bezweifle, dass Du mit Deinem FTP-Client die Dateien auf die Datenbank übertragen hast ;-)

    Eine Dashboard-Anpassung per CSS habe ich noch nie gemacht, aber wenn Dich der Versions-Hinweis nervt, dann kannst Du das in der …/wp-includes/version.php editieren: Einfach ‘ne viel höhere Versionsnummer eingeben, dann kommt der Hinweis nicht so schnell.

  4. ich   5. Mai 2008 13:16

    irgendwo kann man auch das alte layout wieder einstellen …
    Das beste meiner Meinung ist der Dateiupload – soweit er denn funktioniert :P

  5. Fudge   5. Mai 2008 14:26

    @ Matthias: Was soll ich denn mit einem Zimmermädchen??? ;-)

    @ Rouven: Was soll daran denn falsch sein?
    Der Versions-Hinweis nervt mich nicht wirklich. Ich wollte ja schon länger updaten aber hab es immer wieder verschoben. Es war mehr das schlechte Gewissen, das mir den Hinweis immer wieder vor Augen hielt ;-)

    @ ich: Den Dateiupload finde ich… naja zu langsam ;-) Und das obwohl es mit dem Update von .5 auf .5.1 schon besser sein sollte ;-)
    Aber dass man das irgendwo einstellen kann, hatte ich auch gelesen. Ich muss mich mal durchsuchen.

  6. azahar   5. Mai 2008 15:45

    Bei der Warmduscher WP-Version, die ich verwende, wurde das Dashboard schon vor ein paar Wochen auf diese Version umgestellt, und zwar ohne dass mich vorher jemand gefragt hätte. Aber ich kann dich trösten, man gewöhnt sich auch auf das WC überm Flur. Mit der Zeit rückt es sogar wieder näher an die eigene Wohnung ran ;-)

  7. ela   5. Mai 2008 17:05

    Also das der Hinweis nach dem Update scheinbar immer größer wird kann ich bestätigen *lol* allerdings verweiger ich mich immer noch und wenn du sagst das der Tellerrand dann eher ein Wohnklo ist dann will ich nicht

  8. Hilli   5. Mai 2008 22:26

    siehste, das ist der grund warum dailyhilli immer gleich bleibt, zumindest vom outfit und von den neuerungen bei serendipity, die ignoriere ich nämlich erfolgreich ;-)

  9. AndiBerlin   6. Mai 2008 05:16

    Ach Fudge, man gewöhnt sich dran. Und das sogar recht schnell. Da kannste mir ausnahmsweise mal glauben! :)

  10. Lila   6. Mai 2008 15:58

    och ich fand das neue dashboard eigentlich ganz hübsch und vor allem hab ich mich über die neuen features wie “Bilder-Gallerie einfügen” gefreut! :-)

  11. abraxandria   8. Mai 2008 10:00

    Wie gruselig! Genauso ergeht es mir! Ich weigere mich noch tapfer meinen Blog upzudaten. Das ist nix fü rmich! Sowas verwirrt mich immer total…
    Und ich hab nen riesen Schiss, das was schiefgeht und alles gelöscht wird.

  12. Mariusz   8. Mai 2008 12:54

    Das Problem ist bei den Leuten, die nicht updaten, dass sie mit bekannten Sicherheitslücken ihr WordPress betreiben. Die Folge davon könnte ein Hack des Blogs sein.
    Über die Wahrscheinlichkeit dessen lässt es sich sicherlich streiten :-)

  13. Fudge   9. Mai 2008 02:11

    @ azahar: Stimmt, daran habe ich ja gar nicht gedacht. Ihr werdet ja einfach umgestellt.; Muss ein kleiner Schock sein, wenn man nicht drauf vorbereitet ist.

    @ ela: So langsam lerne ich es schätzen. Bin eben ein Gewohnheitstier, da braucht man eine kleine Eingewöhnungszeit.

    @ Hilli: Du benutzt serendipity??? Los erzähl mal, wie ist das denn? Schon immer?

    @ Andi: ich glaube dir, ich gewöhne mich ja schon daran ;-)

    @ Lila: Die Galerie könnte nur ein wenig schneller sein. Oder ist das nur bei mir so?

    @ abraxandria: So schlimm ist es nicht. Ich neige gerne zu Übertreibungen. ;-) Wenn du einmal ein Update gemnacht hast ist es auch gar nicht mehr so schlimm.

    @ Mariusz: Und aus dem Grund sollte man aus dem Code auch seine WP-Version löschen. Was ich auch getan habe. Sonst ist es ja zuuu einfach ;-)

  14. crosa   11. Mai 2008 15:38

    Ich glaube Rouven meinte du hast zwar die php-Dateien via FTP gebackuped (blödes Wort) aber nicht die tatsächliche Datenbank. Das geht übrigens prima über WordPress selber, ich glaube aber da brauchst du ein Plugin. Damit kannst du die mysql-Datenbank lokal auf deinen Rechner speichern.

    Ja, die Umstellungen sind schon gravierend, aber ich habe mich wie der Andi daran gewöhnt. Mein Flickrplugin will allerdings nicht mehr laufen, die gesamte Media-Bar wird bei mir einfach nicht angezeigt. Ich habe 732 workarounds probiert, und festgestellt ich bin nicht der einzige. Irgendwann hab ich die Lust verloren und plaziere meine Bilder jetzt mit Copy & Paste.

    Ich hoffe das Betthuperfel hatte es in sich ;)

  15. Markus   12. Mai 2008 18:25

    Boah war ich lange nicht mehr hier *schlechtesgewissen* Hoffe dir geht’s gut!

    Fand das Update eigentlich ganz cool. Klar, etwas gewöhnungsbedürftig, aber z.B. die Plugin-Auto-Updates. Einfach genial wenn man mehrere Blogs hat. Geht alles so schnell :D

  16. Perfumes baratos   26. August 2015 23:43

    Thank you for the good writeup. It actually was a enjoyment
    account it. Glance complicated to more delivered agreeable from you!
    By the way, how could we keep in touch?

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress