web analytics

Solle ma schummo nuggele?

Posted On Januar 15, 2008
Januar 15, 2008

Letzte Woche hatte ich etwas mehr Zeit, mich dem deutschen TV Programm zu widmen. Beim zappen durch die Kanäle blieb ich auf einer einstigen Lieblingssendung von mir hängen – Das perfekte Dinner!

Ja, lacht mich ruhig aus. Doch ich finde die Sendung spaßig und schaue sie mir gerne an.
Doch letzte Woche, fesselte mich etwas ganz anderes, als das Essen auf dem Teller. Es war die Sprache der Teilnehmer.
Sie sprachen alle Hochdeutsch und doch – ein sehr weiches mit vielen sch-Lauten versehenes Hochdeutsch. Es kam mir extrem bekannt vor…

Sollten dies etwa… nein, nicht im Fernsehen…. Oder doch?…
Ein Blick in den Videotext und meine Vermutung wurde bestätigt.  Das perfekte Dinner wurde dieses Mal in Saarbrücken gedreht. Unter dem Motto: Saarländisch gudd gess! *Typische Phrase, wenn Saarländisches Essen angepriesen wird*

Da Fudge ja nun selbst im Saarland aufwuchs und um die Problematik des Saarländers und seine Umsetzungen des Hochdeutschen weiß, schaute ich gespannt, was wohl kommen würde.
Man muss hierzu wissen, dass ein Saarländer, einen Saarländer immer heraus hört. Selbst wenn dieser Saarländer ausgesprochen gutes Hochdeutsch spricht! Ebenso trifft ein Saarländer, trotz der Größe des Bundeslandes, selbst in weit entfernten Ecken und Enden der Welt stehts auf andere Saarländer. Man findet sich sozusagen immer wieder. Man zieht sich wie Magnete an. *Nicht wahr Timo? :-)*

Doch zurück zum perfekten Dinner. Es dauerte nicht lange und die angestrengten Versuche ein elegantes Hochdeutsch zu sprechen, bekamen erste Risse. *grins* Hier und da, rutsche ein Saarländischer Begriff heraus – immer wenn man sich sicher war, gerade nicht im Bild zu sein.
Und dann kam der Saarländer schließlich in voller Pracht zu Tage! Denn bei Wein und Essen, wird man in diesem Bundesländchen schwach.
Der Wein wurde serviert und man vernahm folgenden Dialog:

A: “Solle ma schummo nuggele?”
B: “Eijo!”
A: “Unn?”
B: “Der do is awwer gudd.”

Die Konversation war kurz, doch es reichte um mich vor Lachen zu schütteln. Unglaublich. Ich frage mich, ob dies der Rest der Nation überhaupt verstanden hat? Vor allem der hohe Norden.
Schade, dass ich nur zwei Episoden letze Woche gesehen habe. Es hätten sich sicher noch mehr lustige Sätze finden lassen.

Hat es jemand gesehen von euch? Wer hat denn eigentlich gewonnen?

18 Comments

  1. little james   15. Januar 2008 11:10

    versteh ich das richtig, das nuggele so viel wie naschen/probieren heißt?

  2. Fudge   15. Januar 2008 11:19

    @ Little james: Gewöhnlich ist “nuggeln” gleichbedeutend mit “saugen”. Doch in diesem Kontext kann man durchaus auch “nuggeln” sagen, da es hier so viel bedeutet wie, einen kleinen Schluck probieren. ;-)

  3. tobe   15. Januar 2008 11:33

    lol. das stell ich mir ja in der tat lustich vor. habe bei mir nun auch beobachtet, dass ich auch schonmal zu lokalen dialektanhängseln tendiere. und dass obwohl ich von mir immer gesagt hätt, ich würde hochdeutsch sprechen.

  4. Timo   15. Januar 2008 11:36

    Jupp, so sinn mir Saarlaenner halt. Ich kann awwer jo aach nix defor, dass Melbourne so e scheenie Stadt is… :-)

  5. Kvelli   15. Januar 2008 15:58

    Ich kann saarländisch leider nicht verstehen. Habe zwar nahe Saarbrücken einen Onkel und Cousinen, doch meistens kann ich ihnen nicht folgen, wenn sie sich untereinander unterhalten.
    Aber vielleicht soll ich ja auch nicht alles hören, wenn ich mal zu Besuch bin.

    Liebe Grüße von der

    Senioren-Lobby

  6. AndiBerlin   15. Januar 2008 16:48

    Irgendwie liest sich das wie das Schwäbische, welches ich übrigens gerne höre.
    Aber wahrscheinlich muß man das hören.

  7. little james   15. Januar 2008 16:59

    ich sehe dabei immer familie heinz becker vor mir. grauenvoll. :) wie gut, dass ich (fast) hochdeutsch spreche.

  8. midnightmidge   15. Januar 2008 17:26

    meine Mama ist ‘ne echte Saarländerin, ich bekomm’s mit dem Babbele leider net hin, da ich in Hessen aufgewachsen bin, aba das Verstehen geht ganz prächtig (isch denk, mer han e Krischtbaamspitz gehett).

  9. Pingback: Saarländisch kuliniert « parkbucht

  10. Jan   15. Januar 2008 19:37

    ja James, an Familie Heinz Becker hat mich das auch direkt erinnert :mrgreen:

  11. @irsign   15. Januar 2008 22:58

    Ich gucke die Sendung gerne, habe es aber letzte Woche nicht gesehen.
    Saarländer versteht man gar nicht, wenn sie erst mal richtig loslegen. *G*

  12. Fudge   16. Januar 2008 07:50

    @ Tobe: Ich bin nur froh, dass ich mich nicht selbst Hochdeutsch reden höre *lol*

    @ Timo: Awwer eschd :-)

    @ Kvelli: Du kannst gar nichts verstehen???? Schau doch öfter mal Heinz Becker, dann klappt das!

    @ andi: Ich glaube es ist mehr eine Mischung aus hessisch und schwäbisch, wenn man es vergleichen müsste.

    @ Little James und Jan: Und soll ich euch ein Geheimnis verraten? Heinz Becker und Familie ist nicht nur eine Parodie… es ist die wahre Verkörperung des Ursaarländers. *lach*

    @ Midnightmidge: …gehett? Aus welchem Teil kommt deine Mutter denn her? Aus Saarlouis? Aus dem Teil des Saarland verstehe selbst ich nur die Hälfte vom Dialekt * lach*
    Ich glaub hessischer und saarländischer Dialekt sind auch nicht weit voneinander entfernt, deswegen verstehst du es gut.

    @ @irsign: Ahhh, noch ein bekennender Fan!!! ;-)
    Aber wir Saarländer sind noch einfacher zu verstehen, als die Bayern! Das muss hier auch mal gesagt werden! ;-)

  13. Kvelli   16. Januar 2008 16:01

    Ja, Fudge, es ist so. Ich verstehe das wirklich nicht. Den Becker schaue ich mir schon an, da komme ich auch einigermassen mit.
    Aber wenn Saarländer einmal richtig loslegen, dann denke ich immer an Bahnhof.
    Macht natürlich nichts, denn als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde, das erklärt manches…

    Servus sagt die

    Senioren-Lobby

  14. @irsign   16. Januar 2008 16:20

    @ Fudge. Ne, da versteh ih ja soga’ Bayrisch besser, gell?

    (Aber ich mag Saarländer lieber.;))

  15. Fudge   17. Januar 2008 09:54

    @ Kvelli: *lach* Ich wusste wirklich nicht, dass unser Dialekt so schwer zu verstehen ist.

    @ @irsign: Der letzte Satz hat dich gerettet! *lach*

  16. midnightmidge   17. Januar 2008 21:19

    @ Fudge, meine Mam kommt aus Wadern, das gehört zum Kreis Merzig-Wadern und ist schon noch ein ganzes Stückchen weg von Saarlouis. Das “gehett” stammt aus einem Heinz Becker Zitat und der kommt aus Bexbach, das ist ja auch noch ‘ne Ecke bis dahin. So als Mischwerk kann ich übrigens sagen, dass es ein himmelweiter Unterschied zwischen Hessisch und Saarländisch ist!

  17. Hilli   18. Januar 2008 23:48

    *lach* wie cool, ich liebe dialekte! ich weiß noch, als ich das erste mal mit little wombat aus karlsruhe telefoniert hab, boah hatte ich ne angst, dass ich sie nicht verstehe hihi! hört man denn bei dir auch noch was von dem dialekt?

  18. Netty   19. Januar 2008 14:55

    Ich habs auch gesehen! It is my favourite! :)

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress