web analytics

Knut wird heute zwei Jahre alt!

Posted On Dezember 4, 2007
Dezember 04, 2007

Heute vor genau zwei Jahren, bekam ich Knut.

Es war Sonntag, der 04. Dezember 2005. Es war gegen Mittag und ich befand mich im Flur meiner damaligen Wohnung in Deutschland. Der Flur war, wie die ganze Wohnung, gefliest mit großen weißen Fliesen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie es genau kam, aber ich rutschte wohl aus und knallte mit dem Kopf auf besagte weiße Fliesen.

Ein höllischer Schmerz machte sich in meinem Kopf breit und alles um mich herum dröhnte. Meine Hand griff an die Stelle, die so weh tat und ich stellte fest, dass es nicht dick war. Na immerhin, dachte ich mir! Doch als mein Blick auf meine Hand fiel, sah ich das Blut.

Nun bin ich nicht unbedingt jemand, der locker mit Wunden, Blut und so Zeugs umgehen kann, ganz zu schweigen davon dass ich mein eigenes Blut nicht sehen kann. Mir wurde schwummrig. Kann auch vom Sturz gewesen sein, ich weiß es nicht.

Als ich aufstand, sah ich eine riesen Blutpfütze auf dem Boden. Bei dieser Größe muss ich wohl länger auf dem Boden gewesen sein, als ich dachte. Ich bin mir heute noch nicht ganz sicher, ob ich nicht sogar ohnmächtig war.

Nun ja, wer Fudge kennt, weiß wie chaotisch ich sein kann. Ich war mir nicht sicher, ob das vielleicht genäht werden musste. Ich konnte ja die Wunde nicht sehen, da sie am Hinterkopf war. Deswegen beschloss ich, meine Mutter um Rat zu fragen. Sie wohnte einige Kilometer weiter weg. Da man ja nicht mit ungeputzten Zähnen das Haus verlassen soll, wusch ich mich erst einmal. Ich merkte schnell, das dies keine gute Idee war, denn mir wurde ungemein schwindelig und ich musste mich später im Sitzen anziehen. *wartet, es wird noch besser!!! ;-)*

Wie gesagt, meine Mutter wohnte etwas weiter weg, doch statt sie anzurufen, setze ich mich in mein Auto und fuhr los! *lol* Fragt mich nicht, weshalb ich das tat!? Es muss wohl das benebelte Hirn gewesen sein, dass ich in diesem Zustand überhaupt mit dem Auto fuhr!

Meine Mutter erschrak schon bei meinem Anblick, als sie die Tür öffnete. Scheinbar lief das Blut den Nacken hinunter und ich war kreidebleich. Nun ist nicht nur Fudge ein wenig chaotisch, sondern auch die Fudge-Mama. Liegt wohl in den Genen. Sie setzte mich zuerst einmal an den Tisch, servierte mir Mittagessen, das sie gerade gekocht hatte und machte sich selbst Stadtfein *lach, ich sagte doch wir sind chaotisch*

Mit Schnitzel und Kartoffeln im Bauch, ging es dann endlich Richtung Uniklinikum zur Notaufnahme.
Eine  Betäubungsspritze und einige  Stiche später, war die Wunde genäht und der Arzt entließ mich mit der Aussage, eine Woche lang meine Haare nicht zu waschen *was glaube ich das Schlimmste für mich war! ;-)*

Das alles ist zwei Jahre her und wenn ich mit den Fingern an meinem Hinterkopf fasse, fühle ich unter all den Haaren noch immer diese Stelle, an der keine Haare wachsen. Und weil dies wohl immer so bleiben wird und ich diesen Tag auch nie vergessen werde, habe ich sie liebevoll Knut genannt.
Ich habe sogar noch ein “Baby-Foto” von Knut – frisch genäht und noch voller Blut. Doch das erspare ich euch ;-)

…und nun Hand hoch, wer kann jetzt noch sein Frühstücksbrot essen?! *lach* 

13 Comments

  1. sammelhamster   4. Dezember 2007 07:48

    also ich hätte mich durchaus mal für das foto von der riesenbeule interessiert!
    bei uns auf der arbeit haben wir beim frühstück immer solche netten gesprächsthemen, das stört keinen (mag an der täglichen laborarbeit liegen…).

    aber inzwischen geht es dir hoffentlich wieder richtig gut und es sind keine bleibenden schäden durch die gehirnerschütterung übrig ;-))

  2. little james   4. Dezember 2007 08:14

    meine mama ist arzthelferin und ich bin quasi in der unfallchirugie großgeworden.

    aber ich bin begeistert, wozu du noch alles in der lage warst. respekt *lach*

  3. Tommy   4. Dezember 2007 08:27

    ja, respekt hast auf jeden fall verdient! klasse leistung!

    ich hätte ehrlich gesagt auch gern das bild gesehn. und ich hätte sicher auch dabei frühstücken können *grins* aber das liegt dann wohl an meinem beruf ;o) bekommen wir das foto vielleicht doch zu sehn?! *grins*

  4. Schneegespenst   4. Dezember 2007 08:54

    So kennt man dich! *lach* Daran erinnere ich mich gar nicht. Oder doch. Knut in Bezug auf deinen Kopf sagt mir was. Ich hab zum glück mein Brot schon gegessen :-)

  5. Fudge   4. Dezember 2007 10:07

    @ Alle: Jetzt habe ich laut posaunt ich hätte das Foto noch, aber als ich es euch jetzt doch posten wollte, musste ich feststellen, dass es wohl auf meinem alten Rechner ist… und der ist in Deutschland. Ich suche nochmal auf meiner anderen Festplatte, aber ich habe wenig Hoffnung. Sorry!

    @ Sammelhamster: Nein, keine bleibenden Schäden ;-) Ich glaube ich war auch vorher schon so konfus und chaotisch ;-)

    @ Little James: Am Meisten staune ich im Nachhinein über die Tatsache, dass ich trotz der Schmerzen und dem Blut noch ein ganzes Mittagessen verdrücken konnte. Das ist mir heute noch ein Rätsel *lach*

    @ Tommy: Wie gesagt, ich suche es noch. Wenn ich es finde, seid ihr die ersten, die es sehen werdet ;-)

    @ Schneegespenst: Ich glaube damals war ich nicht so oft in der Firma, weil ich für Klausuren lernte und in den letzten Zügen der Diplomarbeit war. Wahrscheinlich deswegen.

  6. AndiBerlin   4. Dezember 2007 10:07

    Also ich hätte da auch kein Problem nach dem Beitrag jetzt noch was zu Essen. Da mußt Du schon mit was anderen kommen, wie z.b. der genauen Schilderung einer Zahnwurzelbehandlung oder so. Das nimmt mich immer mit, wenn ich sowas lese! :)
    Aber das mit dem Bild hätte ich jetzt nicht erwähnt, Du weißt das wir das jetzt alle sehen wollen, oder?

  7. sisou   4. Dezember 2007 11:58

    Das ist in der Tat ein merkwürdiges Verhalten gewesen… *g* Wie kann man denn in so einer Situation noch was essen?! :-)

    Ähm, mir hat der Beitrag allerdings nicht den Mittagshunger verdorben. ;-)

  8. Fudge   4. Dezember 2007 12:49

    @ Andi: Wo wir gerade beim Essen sind… was ist aus deiner “belegten Brote” Krise geworden? Was nimmst du denn jetzt immer mit zur Arbeit?

    @ sisou: Ich kann eigentlich immer essen. Während andere bei Liebeskummer abnehmen oder nur von Luft und Liebe leben, brauche ich immer etwas handfestes zwischen den Kiefern. Weißt doch, essen hält Leib und Magen zusammen und bestimmt auch eine Kopfwunde ;-) Aber das ist alles nur eine Ausrede für: Ich bin ein verfressenes Stück ;-)

  9. AndiBerlin   4. Dezember 2007 14:01

    Fudge, also belegte Brote kann ich immer noch nicht essen. Jetzt rette ich mich mit “Fünf Minuten Terrinen”, “Heißen Tassen” (so Nudeln mit Soße für die Tasse), Meica Currywürsten und ähnlichen über den Tag. Mal sehen wann mir das aus dem Halse heraus hängt! *g*

  10. azahar   4. Dezember 2007 16:12

    Also ich hatte Gott sei Dank schon Mittagessen! Frühstück ist doch schon lang vorbei! ;-)
    Das war eindeutig Schockzustand bei dir, deshalb konntest du auch noch essen und bist noch Auto gefahren.

  11. Hilli   5. Dezember 2007 01:30

    hähä, fudge-mama is auch chaotisch… wie süß! kommt mir so bekannt vor!
    frühstück geht nachher wieder, vor dem schlafengehen muss ich nix mehr essen ;-) aber sei froh, dass da nix mit gehirnverschüttung äh erschütterung und so war, das hätte auch noch was böser enden können… na dann, mal schöne grüße an knut ;-)

  12. tobe   5. Dezember 2007 17:35

    “Einfache Mathematik ist schon was schweres, oder??”

    da stand 0 + 0… ich weiß ja nicht wie ihr in australien rechnet, aber hier bei uns iss das immernoch “0″ *g*

    jetzt hab ich ganz vergessen, was ich eigentlich sagen wollte…

  13. Rouven   6. Dezember 2007 00:48

    Ich kann noch die ekligsten House-Szenen gucken und dabei Pizza essen. Ich bin weniger von der Schilderung der Wunde schockiert als von der Entspanntheit, mit dem Du und Deine Mutter diesem Unfall begegnet seid.

    Wir wären panikartig in die Klinik gehetzt, unter Missachtung von Verkehrsregeln und Hungergefühlen ;-)

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Awesome content goodness by Sandra and WordPress